30 Jahre Volker Gehrt

Das Unternehmen Volker Gehrt geht nun schon in die 30. Runde. Doch wird es ab und zu auch Zeit, einen Blick in den Rückspiegel zu werfen. Begleiten Sie uns in eine längst vergangene Zeit und erleben Sie den Werdegang Volker Gehrts. Es wird auch Zeit, Danke zu sagen. Danke einem großartigen Team und danke allen Freunden und Partnern, die uns auf diesem Weg begleitet haben und uns begleiten werden.

Ihr Volker Gehrt

1986

Im Jahr 1986 wurde die Autolackierung als Einzelunternehmen auf dem elterlichen Bauernhof in Etzdorf gegründet. Die Eröffnungsfeier fand in der neuen (überholten) Werkstatt statt! "Werden wir es schaffen?" war Thema dieser Tafelrunde. Mit modernster Technik (Kabine), Mischregal- mit dem Farbsortiment von Glasurit, konnte es nun in die Marktwirtschaft gehen. Mit 4 Mitarbeitern wurde hart in der neuen Werkstatt gearbeitet.

 

1988

Mit den ersten 2 Lehrlingen konnten wir uns nun auch als Ausbildungsbetrieb der Öffentlichkeit vorstellen.

 

1990

Wir sind stolz auf die 1. Lackierkabine in den neuen Bundesländern, und das in der Werkstatt in Etzdorf. Kurz darauf wurde noch ein Schleppdach gebaut. So konnten die Autos trocken in die Werkstatt gefahren werden. Auch unseren frisch lackierten Autos aus der Kabine bekam das Schleppdach gut. Regen und Schnee war uns von nun an egal!

 

1991

Erlangung des Meistertitels im Autolackierhandwerk.

1992

Der Lackierbetrieb in Etzdorf wird für 30.000 DM ausgebaut und wir haben mittlerweile 10 Angestellte. Da die Auftragslage gut war, war es notwendig, das zweite Seitengebäude des Hofes auszubauen. Der Ausbau ging zügig voran. Die Baufirma Schlehahn erfüllte alles zu unserer Zufriedenheit und die Firma Peter Breuer lieferte uns die zweite Kabine. Unsere Mitarbeiteranzahl stieg nun auf 13 Mann und die neue Investition machte sich bezahlt. Technisch waren wir auch auf dem neusten Stand. Neue Kunden konnten gewonnen werden, denn die Qualität, die wir lieferten, war einwandfrei. Es ging weiter bergauf.

Leider mussten wir uns von Glasurit trennen. Wir wechselten zu SAL, dort lernten wir Dr. Pfriem kennen.

1993

Im Frühjahr fiel die Entscheidung, das Grundstück im Gewerbegebiet Petersberg zu erwerben und weiter zu wachsen. Schritt für Schritt ging es nun voran:

11.03.93 Antragstellung auf die Ansiedelung in Petersberg

11.05.93 Investitionsvorhaben angekündigt für 93/94

21.05.93 Die Finanzierung steht

27.05.93 Kaufvertrag mit der AGO (Aufbaugesellschaft f. Ostthüringen), 5.500 qm

05.10.93 Antrag auf Baugenehmigung

05.11.93 Gründung

26.01.94 Erster Spatenstich


Die Partnerschaft mit MTM (Motorentechnik Mayer) wurde in diesem Jahr begründet und hält bis heute an.

1994

Der schwärzeste Tag in unserer Firmengeschichte wurde nun geschrieben: Ein Mitarbeiter fuhr das HUK-Auto in einen Totalschaden. Einem anderen fliegt bei der Verbringung eines BMW nach Zeitz die Motorhaube auf. Einer betankt beim Transporter Benzin statt Diesel, und wäre das nicht genug, kam es durch einen Einbruch auf der Baustelle zu einem Schaden von 20.000 DM. Aber wir ließen uns nicht unterkriegen und so war es im Juni dann so weit und es wurde „Am Kuhnberg“ die Eröffnung gefeiert. Nach einer Woche Probelauf wurde die Autolackierung Gehrt feierlich von Herrn Lothar Späth eröffnet. Die nun 2000 Quadratmeter große Werkstatt beschäftigt zu diesem Zeitpunkt 18 Mitarbeiter.

Mit 30 Autohäusern als Vertragspartner kann in der neuen Werkstatt nun geschraubt und gelehrt werden. Volker Gehrt war es schon immer wichtig, qualifizierte Mitarbeiter auszubilden und zu beschäftigen. So konnten auch einige Lehrlinge in diesem Unternehmen einen Platz finden.

1996

Mit der Verleihung des TÜV-Zertifikates hat Volker Gehrt wieder einen Meilenstein für sein Unternehmen gesetzt. Das international anerkannte TÜV-Thüringen-Zertifikat ISO 9000 bescheinigt, dass das Unternehmen den hohen Anforderungen im Qualitätsmanagement gewachsen ist. Diese Arbeitsweise soll natürlich in erster Linie den Kunden zugutekommen.

Volker Gehrt feiert mit seinem Team das 10-jährige Firmenjubiläum. Mit 28 Mitarbeitern ist die Firma um einiges gewachsen. Aus der Ein-Mann-Autolackiererei hat sich in den 10 Jahren ein überlebensfähiger Betrieb entwickelt.

Mit dem exzellenten Team werden Komplett- und Teillackierungen schnell bearbeitet. Durch die professionelle Schadensabwicklung konnten viele Kunden begeistert werden. Des Weiteren werden im Jahr 1996 Werbeaufschriften, Airbrush-Arbeiten, Karosseriearbeiten sowie die Erstellung von Gutachten und Kostenvoranschlägen angeboten. Zu dieser Zeit können bereits bis zu 4 Azubis gleichzeitig ausgebildet werden.

Doch schon jetzt ist klar: Volker Gehrt ist noch nicht am Ende seines Weges und die neuen Pläne stehen schon.

1997

Nun war es so weit, die Karosserieabteilung wurde aus der Autolackierung ausgegliedert und eine neue Firma entstand unter dem Namen „Unfall-Service GmbH Volker Gehrt“.

 

1998

Mit dem Anbau einer separaten Werkstatt für die Unfall-Service GmbH Volker Gehrt wuchs die Firma weiter. Mittlerweile sind in beiden Firmen 26 Mitarbeiter beschäftigt.

 

2001

Volker Gehrt feiert sein 15-jähriges Bestehen. Das Resümee aus 15 Jahren harter Arbeit sind 22 Mitarbeiter, TOP-Qualität und Verträge mit 40 Autohäusern.

2003

Mit der Umstellung auf ein umweltfreundliches Lackiersystem auf Wasserbasis konnte Volker Gehrt schon jetzt die verpflichtenden EU-Richtlinien für 2007 erfüllen und war somit Vorreiter in Sachen Umweltbewusstsein in dieser Region.

 

2005

Die Erweiterung der Karosseriewerkstatt bietet nun Platz für insgesamt 30 Mitarbeiter. Eine Partnerschaft mit F&W wurde in diesem Jahr begründet. Ebenso wird die Partnerschaft mit der Gumpert Sportwagenmanufaktur mit einem Generalvertrag für die Lackierung sämtlicher Apollo Sportwagen und einem Kooperationsvertrag für die weltweite Unfallinstandsetzung gestartet. 

2007

Volker Gehrt beschäftigt nun 43 Mitarbeiter, davon 6 Azubis in der Autolackierung und 3 im Unfall-Service. Insgesamt wurden 33 Lehrlinge erfolgreich ausgebildet. Pro Jahr gibt es einen Durchlauf von durchschnittlich 3000 Aufträgen.

Weil die Partnerschaft zwischen MTM und Volker Gehrt super funktionierte, wurde es Zeit für eine Weiterentwicklung und so kam es zu einem offiziellen Stützpunkt für Mitteldeutschland der Motoren Technik Mayer GmbH.

 

2008

Voller Stolz konnte die Deutschland-Premiere des KTM X-Bow am 21.9.2008 durchgeführt werden.

Nachdem das Unternehmen schon seit 2005 mit Funke & Will AG zusammenarbeitet, freut es sie umso mehr, dass das Unternehmen nun von Sachsen nach Thüringen übersiedelt und dabei bis zu 50 Arbeitsplätze schaffen möchte.

2009

Neue Geschäftspartner kommen weiterhin dazu. Durch eine Partnerschaft mit Wiesmann GmbH & Co. KG werden diverse Modelle von Volker Gehrt für Wiesmann lackiert, darunter sind der Wiesmann GT, der Wiesmann Roadster und die Modelle Wiesmann MF3/MF4/MF5.

 

2010

Nach langer Überlegung beginnen wir das Projekt „Audi Quattro S1“, um den hohen Leistungsgrad nach 25 Jahren Handwerkserfahrung sichtbar zu machen. Es wird eines der aufwendigsten Projekte in der Firmengeschichte. Welch riesigen Felsbrocken wir damit ins Rollen gebracht haben, wird uns ein Jahr später deutlich. Konvex TV hält für uns die Entstehung dieses Meisterstückes in Bild und Ton fest. Ende 2010 kommt zusätzlich der Auftrag zum Bau von 2 Überschlagsimulatoren ins Haus. Ein weiteres Highlight in der Auftragsentwicklung. 

 

2011

Walter Röhrl und Christian Geistdörfer verleihen mit ihrer Unterschrift auf dem Dach des S1 dem ganzen Projekt einen Hauch von San Remo. Auf der Automobilmesse in Dresden im Februar zieht der S1 schon vor seiner 100%igen Fertigstellung die Blicke auf sich. Auch auf den darauf folgenden Veranstaltungen auf dem Sachsenring und zur Audi-A6-Präsentation am 1. April bei Audi in Gera sorgt er am laufenden Band für staunende und strahlende Gesichter. In der letzten Aprilwoche lernt unser S1-Baby laufen und wird schon bald bei Lehrer Röhrl auf der Sachsenring-Schule geprüft. Durch gutes Marketing sind viele Zeitschriften am Thema S1 interessiert und auch VOX springt auf den immer schneller werdenden Zug auf. Das Projekt nimmt deutlich mehr Fahrt auf und die Geschäfte laufen. Es wird ein spannendes Jahr.